Tageslosung vom 23. Juli 2017
6. Sonntag nach Trinitatis
Lasst euer großes Rühmen und Trotzen; denn der HERR ist ein Gott, der es merkt, und von ihm werden Taten gewogen.
Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.

An(ge)dacht

Ich möchte faul sein Herr, ich möchte faul sein! Für einige Tage möchte ich der geschäftigen Welt den Rücken kehren und an einen Ort entfliehen, an dem ich faul sein darf. Ich möchte umherwandern und Kindern beim Spielen zusehen, möchte zuhören, wie die Vögel sich unterhalten, möchte ganz still sitzen und auf die nimmermüden Fluten blicken. Ich möchte auf jenen Hügel steigen, von dem aus die Welt so weit entfernt scheint und der Himmel noch viel weiter. In jenem Garten möchte ich spazieren gehen und mit den Tauben spielen, Blumen pflücken und Mangofrüchte essen. Ich möchte ganz still in meinem Lehnstuhl sitzen, in den Spiegel sehen und mich mit mir selbst unterhalten. Ich möchte ein Schläfchen halten und manchmal einen richtigen Schlaf.